Vorbilder | 08.06.2017


Was man von Vorbildern lernen kann:

Kein „Rekord“, keine Erstbegehung und kein Gipfel: Trotzdem gelang David Göttler und Herve Barmasse vor wenigen Tagen...

Was man von Vorbildern lernen kann:

Kein „Rekord“, keine Erstbegehung und kein Gipfel: Trotzdem gelang David Göttler und Herve Barmasse vor wenigen Tagen mit der Besteigung der Shisha Pangma Südwand eine überragende Leistung der aktuellen Himalaya-Saison. Und „vorbildlich“ war diese in vielerlei Hinsicht:

1. David und Herve haben sich über ein Jahr lang intensiv und gezielt auf die Anforderungen dieser über 2.000 Meter hohen Wand vorbereitet. Mit einem intensiven Konditions- und Techniktraining, aber auch mit einer detaillierten Planung über mögliche Auf- und Abstiegsrouten.

2. Die beiden Top-Alpinisten haben ihre Planung vor Ort den Verhältnissen angepasst und nach intensivem Studium für die best mögliche Route entschieden.

3. Für Ihre Planung wurden die zur Verfügung stehenden Kommunikationsmittel optimal genutzt. So warteten sie mit der Besteigung, bis der spezielle Expeditions-Wetterbericht für die Shisha Pangma optimale Bedingungen (Sonne, wenig Wind, relativ warm) mit hoher Wahrscheinlichkeit ankündigte. 

4. Die Ausrüstung der beiden Spitzenbergsteiger war auf vielen, vielen Touren erprobt und genau auf die Anforderungen und auf den Begehungsstil angepasst. 

5. Trotz aller Euphorie behielten die beiden einen kühlen Kopf und kehrten wegen großer Lawinengefahr nur 3 Höhenmeter unter dem Gipfel um.

6. Und sie ließen sich nicht unter Druck setzen, sie machten „ihr Ding“ ohne große, übertriebenen Ankündigungen, ehrlich und fair.

 

Da kann man auch als Otto Normalverbraucher einiges lernen...