Verhältnisse durch das Reintal auf die Zugspitze

|   Zugspitzguides News

ACHTUNG: Aktuelle Informationen zu den Verhältnissen an der Zugspitze (Aufstieg/Wanderung durch das Reintal)!

Wir haben uns also gestern auf den Weg gemacht und die Lage gecheckt! Voila! Hier also die aktuellen Verhältnisse auf dem Weg durch das Reintal zur Zugspitze (Begehung am 15.06.): Bis zur Reintalangerhütte (1370 m) ist der Wanderweg mit Ausnahme weniger kleiner Lawinenkegel, die man jedoch problem- und gefahrlos überqueren kann, schon komplett schneefrei. Auch der Weiterweg über den Unteren und Oberen Anger und das Brunntal ist bis auf wenige Lawinen- und Altschneeflecken schneefrei. Erst ab einer Höhe von knapp 1800 m beginnen längere schneebedeckte Passagen, die jedoch mit guten Wander- bzw. Bergschuhen (stabiler knöchelhoher Schaft, Profilsohle) gut zu gehen bzw. queren sind. Nach der Knorrhütte (2051 m) sind bereits die ersten Meter des Weges ausgeapert, doch schon ab ca. 2150 m gibt es noch eine durchgehend geschlossene Schneedecke bis zur Station Sonn Alpin (2589 m) der Zahnradbahn auf die Zugspitze. Bei Nebel bzw. schlechter Sicht sollte man sich deshalb unbedingt an die vorhandenen Spuren und Holzstangen halten, denn die Orientierung in dem weitläufigen Gelände auf dem Zugspitzplatt kann sehr schwierig sein! Zudem empfiehlt sich ein früher Aufbruch von der Reintalangerhütte bzw. Knorrhütte, da die Einsinktiefe im Schnee mit der tageszeitlichen Erwärmung/Sonneneinstrahlung deutlich zunimmt und der Aufstieg dann äußerst anstrengend werden kann! Ein früher Aufbruch ist natürlich auch bei Gewittergefahr dringend zu empfehlen! Vom restlichen Aufstieg ab der Station Sonn Alpin zum Gipfel der Zugspitze muss derzeit wegen der Schneebedeckung im steilen und ausgesetzten Felsgelände für Bergwanderer und der damit verbundenen Absturzgefahr dringend abgeraten werden! Hier wird es sicherlich noch einige Wochen dauern bis der Weg und die Seilversicherungen auf dem Gipfelanstieg ausgeapert sind! Auch der Abstieg/Weiterweg von der Zugspitze bzw. Knorrhütte über das Gatterl (2024 m) ist noch nahezu komplett schneebedeckt und wegen der steilen Querungen in die Scharte des Gatterls derzeit sehr anspruchsvoll/gefährlich bzw. nur für erfahrene Bergsteiger machbar! Hier können Snowspikes auf den Bergschuhen gute Dienste leisten. Wir wünschen Euch viel Spaß auf Euren Touren und denkt daran: Die Sicherheit geht immer vor und der Bergsommer ist noch lang! Liebe Grüße vom Bergschulleiter Wolfgang Pohl und dem gesamten VivalpinTeam! 

Zurück