Allgemeine Geschäftsbedingungen

Gültig ab 01.01.2015

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden als AGB bezeichnet) gelten für alle Reiseveranstaltungen der Vivalpin GmbH & Co. KG, die unter den Marken:

-              Berg- & Skischule Vivalpin

-              SportScheck Berg- und Skischule by VIVALPIN

für Verbraucher i.S.d. § 13 BGB angeboten werden.

1. Reiseveranstalter

(1) Reiseveranstalter ist die VIVALPIN GmbH & Co. KG mit Geschäftssitz in der Hindenburgstrasse 14, 82467 Garmisch-Partenkirchen (im Folgenden als VIVALPIN oder Reiseveranstalter bezeichnet), soweit in den Vertragsdokumenten nichts Abweichendes angegeben ist.

2. Reisevermittler

(1) Wird in der Beschreibung zu einzelnen Reiseveranstaltungen ein anderer Reiseveranstalter bezeichnet, so ist VIVALPIN für diese Reise nur Reisevermittler.

(2) In diesem Fall gelten ausschließlich die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieses jeweiligen Reiseveranstalters. Der Teilnehmer erhält die jeweiligen Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit dem Anmeldeformular für die vermittelte Reiseveranstaltung.

3. Anmeldung

(1) Zur Buchung einer Reiseveranstaltung sendet der Teilnehmer/Kunde (im Folgenden als Reisender bezeichnet) das im Printkatalog abgedruckte Anmeldeformular ausgefüllt per Post, per Telefax (+49 (0)8821 943 03 15) oder per Email (info(at)bergundskischule(dot)com oder info(at)vivalpin(dot)com) an VIVALPIN oder füllt das entsprechende Online-Formular auf www.vivalpin.com oder www.sportscheck.com/bergundskischule aus. Die Buchung des Reisenden ist das Angebot des Reisenden auf Abschluss eines Reisevertrages mit VIVALPIN. Mit der Abgabe der Buchung anerkennt der Reisende die AGB der VIVALPIN. Bei minderjährigen Reisenden muss die Buchung durch den gesetzlichen Vertreter erfolgen. Der Vertrag kommt mit der Annahme des Vertragsangebotes durch VIVALPIN rechtsverbindlich unter Einbeziehung der AGB der VIVALPIN zustande. Der Teilnehmer erhält von VIVALPIN eine schriftliche Reisebestätigung bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss.

4. Bezahlung

(1) Sofern die Reiseveranstaltung nicht bereits bezahlt ist (z. B. per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren), erhält der Reisende von VIVALPIN mit der Reisebestätigung eine Rechnung über die Reiseveranstaltung. Mit Erhalt der Rechnung ist eine Anzahlung  in Höhe von der Hälfte des Kurspreises höchstens aber Euro 100,- fällig. Den Restbetrag bezahlt der Teilnehmer 4 Wochen vor Beginn der Reiseveranstaltung. Gleichzeitig erhält der Reisende seine Detailinformationen und 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn die aktuelle Teilnehmerliste (im Skischulprogramm der SportScheck Berg- und Skischule by VIVALPIN wird keine Teilnehmerliste versendet). Dem Reisenden wird ein Sicherungsschein nach den gesetzlichen Voraussetzungen des § 651 k Abs. 3 BGB übermittelt.

5. Leistungen

(1) Es gelten die Leistungsbeschreibungen der VIVALPIN als Reiseveranstalter zu den jeweiligen Reiseveranstaltungen. Soweit nichts anderes als Vertragsinhalt beschrieben ist, ist jeweils der erste Tag der Reiseveranstaltung der Anreise- und der letzte Tag der Reiseveranstaltung der Abreisetag.

(2) VIVALPIN behält sich als Reiseveranstalter ausdrücklich das Recht vor, Reiseleistungen nach Vertragsschluss einseitig zu ändern oder abzusagen. Es gelten die im Text angegebenen Leistungen. Wenn nicht anders vermerkt, ist jeweils der erste Tag einer mehrtägigen Unternehmung der Anreise-, der letzte Tag der Abreisetag. Die ausgeschriebenen Touren und Führungen sind als Vorschläge zu betrachten. Wir behalten uns vor, bei unvorhersehbaren Umständen, wie z.B. schlechten Verhältnissen am Berg oder Lawinengefahr, das Programm zu ändern. Die endgültige Entscheidung trifft der Bergführer oder Skilehrer vor Ort. Das Führerhonorar ist bei Abbruch der Reise in voller Höhe zu entrichten. Weitere nicht beanspruchte Leistungen werden zurückerstattet, sofern sie noch storniert werden können. Einen Anspruch auf Schadensersatz hat der Reiseteilnehmer nicht.

(3) Zusätzliche Vertragsbedingungen im Skischulbetrieb:

(a) Ski-& Snowboardanfänger (Beginner), welche die ersten beiden Kurstage verpasst haben, haben keinen Anspruch darauf, weiter am Skikurs teilzunehmen.  Der Reisveranstalter kann in diesem Fall nach den gesetzlichen Voraussetzungen vom Reisvertag zurücktreten.

(b) Reisende, die keinen Kurs gebucht haben (sog. „Busmitfahrer“), sondern lediglich den Transport und ggf. Skipass und/oder Unterkunft in Anspruch nehmen, werden im Rahmen des sportlichen Schulungsbetriebes (insbesondere Ski- u. Snowboardunterricht) nicht betreut. Das Mindestalter von Busmitfahrern, die noch nicht volljährig sind, sog. „minderjährige Busmitfahrer“ beträgt 16 Jahre. Es wird ausdrücklich klargestellt, dass VIVALPIN für minderjährige Busmitfahrer keinerlei Aufsichtspflicht außerhalb des Transportes und außerhalb der Übernachtung übernimmt. Der gesetzliche Vertreter des minderjährigen Busmitfahrer hat eine schriftliche Einverständniserklärung des gesetzlichen Vertreters bis 5 Tage vor Reisebeginn an VIVALPIN schriftlich oder per Telefax zu übermitteln. Die Einverständniserklärung erhält der gesetzliche Vertreter von VIVALPIN nach der Buchung. Die Einverständniserklärung ist von allen sorgeberechtigten Elternteilen zu unterzeichnen. Wird die unterzeichnete Einverständniserklärung nicht fristgerecht an VIVALPIN übermittelt, ist VIVALPIN zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

6. Rücktritt durch den Kunden vor Reisebeginn

(1) Der Teilnehmer kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reiseveranstaltung zurücktreten. Dies muss im Interesse der Beweisführung schriftlich geschehen. Bei Rücktritt vor Veranstaltungsbeginn sind sich die Parteien darüber einig, dass der Reiseveranstalter berechtigt ist, nachfolgende Entschädigung geltend zu machen:

-              bis einschließlich 30. Tag vor Reisebeginn von 20 % des Reisepreises,

-              bis einschließlich 14. Tag vor Reisebeginn 50% des Reisepreises,

-              bis einschließlich 1 Tag vor Reisebeginn 80% des Reisepreises,

-              am Anreisetag 95 % des Reisepreises.

Der Reisepreis ist ein Gesamtpreis für alle Reiseleistungen der jeweiligen Reiseveranstaltung. Die Berechnung des Reisepreises kann auch getrennt, in Teilbeträgen erfolgen.

(2) Nicht in Anspruch genommene Veranstaltungstage sowie vorzeitiger Abbruch einer Reise, können nicht vergütet, verrechnet, nachgeholt oder übertragen werden.

7. Umbuchungen

(1) Bei Umbuchungen bis 3 Wochen vor Veranstaltungsbeginn berechnet VIVALPIN eine Bearbeitungsgebühr von Euro 25,00. Bei kurzfristigeren Umbuchungen gelten die o.a. Stornogebühren für Rücktritt.

8. Rücktritt und Kündigung durch den Veranstalter

(1) Im Falle des Nichterreichens der im Text angegebenen Mindestteilnehmerzahl ist der Reiseveranstalter berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Wochenveranstaltungen können dann bis 10 Tage und Wochenend- bzw. Tagesveranstaltungen bis 3 Tage vor Reiseveranstaltungsbeginn abgesagt werden. Selbstverständlich erstattet VIVALPIN in diesem Fall den geleisteten Veranstaltungspreis in voller Höhe zurück. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht. Im Skischulbetrieb können bei nicht genügender Teilnehmerzahl benachbarte Kursklassen / Lernebenen zusammengelegt werden.

(2) Der Teilnehmer verpflichtet sich, dem Veranstalter bestehende gesundheitliche Beeinträchtigungen bzw. Erkrankungen oder eine bestehende Schwangerschaft wahrheitsgemäß bekannt zu geben. Bei ernsthaften Erkrankungen ist die Teilnahme grundsätzlich nur nach Genehmigung des behandelnden Arztes möglich. Aus Sicherheitsgründen behält sich VIVALPIN vor, Teilnehmer, die den Anforderungen nicht entsprechen, von der Veranstaltung auszuschließen.

(3) VIVALPIN ist bestrebt, in den Ausschreibungen die Anforderungen an die Teilnehmer möglichst objektiv und sachlich zu beschreiben. Der Teilnehmer ist verpflichtet, diese Anforderungen genau zu beachten. Aus Sicherheitsgründen behält sich VIVALPIN vor, Teilnehmer, die den Anforderungen nicht entsprechen, von der Veranstaltung auszuschließen.

(4) Eine Durchführung der Reiseveranstaltung unter der Mindestteilnehmerzahl ist nur nach einem neu zu errechnenden Preis möglich. Sollten die Reisenden eine Durchführung der Reiseveranstaltung zu dem neu errechneten Preis wünschen, so kommt durch das Einverständnis des Reisenden zu dem neuen Preis ein neuer Vertrag zustande, zu dessen Bedingungen die Reiseveranstaltung durchgeführt wird.

9. Haftung & Mängelrechte

(1) VIVALPIN und etwaige, für Fahrten zuständige Omnibusunternehmen haften im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns,

  • für gewissenhafte Programmvorbereitung und -abwicklung;
  • für die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger;
  • für die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung.

(2) Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, wird auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich, noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Veranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

(3) Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen von VIVALPIN als Reisevermittler lediglich vermittelt werden, wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil einer Leistung von VIVALPIN sind.

(4) Die Mängelansprüche bei Reiseveranstaltungsmängeln richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Der Reisende hat das Vorliegen eines Mangels unverzüglich dem Skilehrer oder Bergführer vor Ort anzuzeigen. Vor Kündigung des Vertrages infolge einer erheblichen Beeinträchtigung durch einen Mangel muss er unter Setzung einer angemessenen Frist Abhilfe verlangen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder vom Veranstalter verweigert wird. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so sind Minderung und vertragliche Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. Mängelansprüche sind gegenüber dem Reiseveranstalter innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Veranstaltung geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist. Die o.g. Ansprüche verjähren in sechs Monaten ab dem Tag, an dem die Reiseveranstaltung dem Vertrag nach enden sollte.

10. Teilnehmerdaten

(1) Mit seiner Buchung gestattet der Teilnehmer VIVALPIN die Weitergabe seiner Kontaktdaten in einer Teilnehmerliste (Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer) an die anderen Teilnehmer derselben Veranstaltung zum Zwecke der Organisation von Fahrgemeinschaften. Alle übrigen Regelungen zu Erhebung, Speicherung und Nutzung der Teilnehmerdaten finden sich in der Datenschutzrichtlinie.

11. Versicherungen

(1) VIVALPIN empfiehlt dem Reisenden den Abschluss einer Reiserücktrittskosten-, Reiseunfall- sowie einer Reisekrankenversicherung. Formulare für eine Reiserücktrittskostenversicherung bei der EUROPÄISCHEN Reiseversicherungs AG sind bei VIVALPIN erhältlich.
(2) Der Teilnehmer ist durch VIVALPIN weder unfall- noch krankenversichert.

12. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

(1) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Veranstaltungsvertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.